Ich logge mich ein
or

ORDNUNG

2.03.2017                                                                      Geschäftsordnung des Internetshop.html

 

GESCHÄFTSORDNUNG DES ONLINE-SHOP

Die vorliegende Ordnung bestimmt Grundsätze für Erbringung von Dienstleistungen des Verkaufs unter Vermittlung der Internetseite vom Online-Shop unter  Domain www.ajmaker.de. Es ist ein erforderliches Dokument im Sinne von Art. 13 des Gesetzes vom 30. Mai 2014 über Verbraucherrechte. (Dz.U. 2014, Pos. 827)

Der VERKÄUFER und ADMINISTRATOR des Online-Shop ist die Firma von:

ADRIAN JANISZEWSKI

Adresse: ul. Joachima Lelewela 16A / 2, 58-100 Świdnica

Adresse zur KORESPONDENZ und VERSAND: wie oben

Tel.: +48 698615740

E-Mail: kontakt@ajmaker.de

Unter Steueridentifikationsnummer NIP-Nummer: 8842521985, statistische Firmenidentifikationsnummer REGON: 366176190, eingetragen in das Zentrale Gewerberegister

(CEIDG).

Kontonummer für Einzahlungen:

Vor der Einlegung einer Bestellung hat der KÄUFER das Recht über jegliche Vertragsbestimmungen mit dem Verkäufer zu verhandeln, darin auch über Bestimmungen der vorliegenden Ordnung – im rechtlich zulässigen Rahmen. Solche Verhandlungen bedürfen für ihre Wirksamkeit einer Schriftform. Verzichtet der KÄUFER beim Vertragsschluss auf individuelle Verhandlungen, so findet die vorliegende Geschäftsordnung ihre Anwendung.

 

  1. Begriffsdefinitionen
    1. ONLINE-SHOP – bedeutet, dass ein  KAUFVERTRAG  oder die Erbringung einer Dienstleistung auf elektronischem Weg erfolgt, und wenn eine Vertragspartei  VERBRAUCHER  ist, so finden auf den Kaufvertrag die Bedingungen, die im Gesetz vom 30. Mai 2014 über Verbraucherrechte beschrieben sind, ihre Anwendung. (Dz.U. 2014, Pos. 827)
    2.  KUNDE – natürliche Person, auch juristische Person sowie eine Organisationseinheit, deren besondere Vorschriften Rechtspersönlichkeit verleihen und welche beabsichtigt,  einen Vertrag zu schließen oder aus anderen über Internetseite des ONLINE-SHOP angebotenen Dienstleistungen Gebrauch zu machen.

 

    1. VERBRAUCHER – KUNDE, ist eine natürliche Person, die mit dem VERKÄUFER ein Rechtsgeschäft abschließt, das nicht unmittelbar mit ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit im Zusammenhang steht – eine präzise Definition- Art.22 des Zivilgesetzbuches
    2. PRODUKT – zum Verkauf angebotene Ware oder im ONLINE-SHOP angebotene Dienstleistung.

 

  • GESCHÄFTSORDNUNG– die vorliegende Geschäftsordnung des ONLINE-SHOP
  • KAUFVERTRAG – Vertrag über den Verkauf eines PRODUKTS, der als Fernabsatzvertrag unter Vermittlung des ONLINE-SHOP geschlossen wird.
  • BESTELLUNG: – eine elektronisch oder telefonisch abgegebene Willenserklärung zum Abschluss eines Vertrages (Bestellung eines Produkts oder einer Dienstleistung)
  • NEWSLETTER – eine auf elektronischem Weg durch den VERKÄUFER erbrachte Dienstleistung, die auf Versendung der Geschäfts- und Werbeinformationen an  eine  von  Interessenten angegebene E-Mail-Adrese beruht.

 

 

  1. Allgemeine Bestimmungen
  1. Tätigkeitsbereich – Versandverkauf, unter Verwendung der Internetseite, der mit Lasermethode geschnittenen Erzeugnisse aus Stahl sowie mittels 3D-Druck erstellte Erzeugnisse.
  2. VERKÄUFER richtet sich nach dem Kodex der guten Sitten im Sinne des Gesetzes vom 23. 08.2007 über Bekämpfung von unlauteren Geschäftspraktiken (Gesetzetext zugänglich unter: www.uokik.gov.pl/download.php?id=546)
  3. KUNDE – ist verpflichtet, die Daten gemäß dem Sachverhalt, rechtsgemäß und gemäß den guten Sitten, ins System einzugeben. Die zugänglich gemachten Daten können weder höchspersönliches Rechtsgut noch Eigentumsrecht der Dritten verletzen.
  4. VERKÄUFER ist ein MwSt-zähler und für jedes Verkaufsgeschäft des Produkts stellt ein Verkaufsbeleg – Kassenzettel oder Rechnung.
  5. Bekanntmachungen, Reklame, Preislisten und andere Informationen, die sich auf der Webseite des  VERKÄUFERS  befinden, stellen eine Einladung zum Vertragsschluss im Sinne von Art. 71 des Zivilgesetzbuches dar.

 

  1. Bestellung

 

  1. ONLINE-SHOP wickelt Bestellungen mit Versand nach Polen und in andere EU-Länder ab. Bei den Bestellungen vom Ausland – Versandbedingungen- insbesondere Kosten und Lieferzeiten werden individuell abgesprochen.
  2. Vor der Aufgabe der Bestellung soll sich der KUNDE über vorliegende Geschäftsordnung in Kenntnis zu setzen. Die Tatsache der Kenntnisnahme und Akzeptanz aller Bestimmungen der vorliegenden Geschäftsordnung bestätigt er öffentlich bei der Registrierung ins System sowie vor der endgültigen Bestätigung der Bestellung. Das Bestellformular wird ohne diese Bestätigung nicht akzeptiert.
  3. Die Bestellung auf elektronischem Weg kann 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche abgegeben werden
  4. Bestellungen per Telefon können mittels Telefonnummer über den Bestellbutton KONTAKT aufgegeben werden.. Im Falle des Fernabsatzvertrags per Telefon bestätigt der VERKÄUFER den Inhalt des angebotenen Vertrags und versendet diesen an den KUNDEN in Papierform oder auf einem digitalen Datenträger. Der VERBRAUCHER, zwecks Wirksamkeit des Vertrags, bestätigt seine Erklärung über Annahme der Bedingungen und den Vertragsschluss- diese ist wirksam, wenn sie auf Papier oder auf einem anderen digitalen Datenträger nach Erhalt der Bestätigung vom VERKÄUFER aufgezeichnet wurde.
  5. Aus Stahl geschnittene Erzeugnisse sowie diese, welche in 3D s.a.-Technik gedruckt sind, werden gestützt auf einem zugesandten Projekt individuell berechnet. Nach Durchführung der Berechnung samt der Bestimmung von Höhe und Zahlungstermin erfolgt die Übersendung dieser Berechnung an den KUNDEN.
  6. Abwicklungfrist der Bestellung wird samt Berechnung angegeben.

 

  1. Preise
  1. Die im Angebot des Online-Ladens angegebenen Preise sind Preise in polnischer Währung (auf der Internetseite des Online-Ladens mit Erweiterung pl) wie auch in EURO oder Schweizer Franken (CHF) oder Funt (GBP) – (auf der Internetseite des Online-Ladens mit Erweiterung eu) und das sind Preise-Brutto (sie enthalten die gesetzlichen Steuern darin die Mehrwertsteuer)
  2. Die angegebenen Produktpreise verstehen sich ohne Versandkosten, es sei denn, dass in der Produktbeschreibung etwas anderes angegeben wurde.
  3. Ein bindender Preis für den KUNDEN ist ein aktueller Preis zum Zeitpunkt der Bestellungsbestätigung.

 

  1. Zahlungsformen:

 

  • Vorkasse – Überweisung auf das Bankkonto in Angaben für den VERKÄUFER oder übersandt in der Bestätigung der Bestellung;
  • Zahlung in bar oder per Karte bei der persönlichen Abnahme – bestellte Waren sind innerhalb von 10 Tagen nach der Auftragserteilung im Firmensitz abzuholen;   

 

  1. Zahlungssystem on-line PayPAL – System betrieben durch Paypal Polska Spółka

z o.o. ul. E.Plater 53, 00-113 Warszawa;

  1. Zahlungssystem on-line przelewy24.pl – betrieben von PayPro S.A. (Teil der Gruppe DialCom24 Sp. z o.o.) ul. Kanclerska 15, 60-327 Poznań, Tel. (61)847-52-64, Fax. (61) 847-08-38, WWW: www.przelewy24.pl; E-Mail: serwis@przelewy24.pl; PayPro S.A. eingetragen im Landeszahlungsinstitut ins Register von inländischen Zahlungsinstituten geführt durch Ausschuss der Finanzaufsicht unter Nummer in UKNF IP24/2014. Der VERKÄUFER hat das Recht die zugänglichen Zahlungsarten zu beschränken und die Vorauszahlung im Ganzen oder teilweise zu erfordern.
  2. Wählt der KUNDE die Zahlung in Form der Überweisung, so wird er verpflichtet die Zahlung des Preises aus dem Kaufvertrag innerhalb von 7 Tagen ab Datum des Vertragsabschlusses zu begleichen, es sei denn, dass die Vertragsparteien etwas anderes bestimmen.
  3. Der VERKÄUFER hat das Recht die zugänglichen Zahlungsarten zu beschränken und die Vorauszahlung im Ganzen oder teilweise zu erfordern.
  1. Warenversand
  1. Die Versandkosten trägt der KUNDE, es sei denn, dass die Produktbeschreibung im  Angebot etwas anderes bestimmt.
  2. Der  KUNDE  wird  beim Ausfüllen  eines  interaktiven  Bestellformulars  über  Kosten informiert und wählt die Versandart aus. Die Versandkosten werden mit Preisfeststellung des Produkts kalkuliert und zur Akzeptanz an den KUNDEN versendet.
  3. Erfolgt  der  Versand  ins  Ausland,  so  werden  die Versandkosten und Lieferfristen individuell festgelegt.
  4. Gekaufte Produkte senden wir als Postsendungen oder per Kurierdienste.

 

  1. Reklamationen und Rücktritt vom Vertrag (Rückgabe) im Vertragsverhältnis zu den KUNDEN, die keine VERBRAUCHER sind (betr. Unternehmer)

       

  1. Dieser Punkt der Geschäftsordnung gilt ausschließlich im Verhältnis zu KÄUFERN, die keine Verbraucher sind.
  2. Haftung aus Gewährleistung erlischt nach Ablauf von 24 Monaten ab Datum der Abnahme des PRODUKTS
  3. Dem KUNDEN  steht das  Recht  auf  die Wahl der Lieferungsart zu – einschließlich des von ihm bestellten Beförderers, der im Namen des Kunden die Abnahme des Produkts erbringt.
  4. Soll eine Kaufsache durch den VERKÄUFER versandt werden, gilt es,  dass  die Herausgabe zu dem Zeitpunkt erfolgt, in dem der VERKÄUFER die Sache zum Zweck ihrer Zustellung an den Bestimmungsort dem Transporteur übergeben hat, der sich dem Transport von Sachen der gegebenen Art annimmt.
  5. Zum Zeitpunkt der Herausgabe der Kaufsache gehen die mit der Sache vebundenen Vorteile und Lasten sowie die Gefahr des zufälligen Untergangs oder Beschädigung der Sache auf den KUNDEN über.
  6. Bei der Abnahme der Sendung mit den bestellten Produkten ist der KUNDE, der kein Verbraucher ist, verpflichtet, die Sendung in einer für die gegebene Sendung angemessenen Art und Weise sowie Zeit zu untersuchen. Hat er festgestellt, dass während des Transports ein Verlust oder eine Beschädigung des Produkts eingetreten sind, so ist er verpflichtet, sämtliche Handlungen zu unternehmen, die zur Feststellung der Haftung des Transporteurs erforderlich sind. Hat der KUNDE die Sache nicht geprüft und den Verkäufer nicht unverzüglich über den entdeckten Mängel informiert, und wenn der Fehler erst später aufgetreten ist – wenn er den Verkäufer nicht unverzüglich nach seiner Entdeckung informiert hat, tritt der Verlust der Rechte aus Mägelgewährleistung ein.
  7. Sofern der KUNDE kein VERBRAUCHER ist, unabhängig vom Rechtsgrund, ist die Haftung des VERKÄUFERS gegenüber dem KUNDEN beschränkt- sowohl im Rahmen eines einzelnen Anspruchs, als auch für jegliche Ansprüche insgesamt – bis Höhe des bezahlten Preises sowie Lieferungskosten aus Vertragsschluss. Der VERKÄUFER haftet gegenüber dem KUNDEN, der kein VERBRAUCHER ist, nur für typische beim Vertragsschluss vorgesehene Schäden und haftet nicht für verlorene Vorteile gegenüber dem KUNDEN, der kein VERBRAUCHER ist.
  8. Kommen keine Fälle der Haftung des VERKÄUFERS aus Gewährleistung vor, die den KUNDEN zur Rückgabe des Produkts berechtigen, so kann der KUNDE lediglich mit Einwilligung des VERKÄUFERS das gekaufte PRODUKT zurückgeben, auf Kosten des KUNDEN, wenn  das  PRODUKT  ungebraucht  in  einer fabrikneuen Verpackung ist.
  9. Weist die Kaufsache Mängel auf, so kann der KUNDE vom Vertrag zurücktreten oder  eine Minderung des Preises verlangen. Der KUNDE kann jedoch nicht  vom Vertrag zurücktreten, wenn der Verkäufer die mangelhafte Sache unverzüglich gegen eine mangelfreie Sache austauscht oder den Mangel unverzüglich behebt. Diese Einschränkung findet keine Anwendung, wenn die Sache bereits durch den Verkäufer ausgetauscht oder repariert wurde, es sei denn, es handelt sich um einen unwesentlichen Mangel.
  10. Der VERKÄUFER informiert darüber, dass im Falle der auch mit der Garantie umgefassten PRODUKTE, die Rechte des Käufers und Pflichten des Garantiegebers aus diesem Titel bestimmt sind, und diese gemäß Bedingungen aus dem Garantiedokument gefüllt werden sollen. Die gewährte Garantie betreffend die Qualität des verkauften PRODUKTS stellt eine zusätzliche Berechtigung dar und sie schließt nicht aus, beschränkt nicht, setzt die Rechte des Käufers nicht aus, die aus den Vorschriften über die Mängelgewährleistung der verkauften Sache hervorgehen.
  11. Der VERKÄUFER nimmt keine Rücksendungen gegen Nachnahme an.
  12. Alle Streitigkeiten, die zwischen dem Verkäufer/Dienstleister, und dem KUNDEN, der kein Verbraucher ist, entstanden, werden durch das Gericht entschieden, das für den Sitz des VERKÄUFERS zuständig ist.
  13. Regelungen die Bestimmungen betreffend über Mängelgewährleistung sowie Qualitätsgarantie –vorstehend nicht genannt – sind bei Verträgen mit Unternehmern in dem durch Zivilgesetzbuch Art. 556-581 angenommenen Wortlaut direkt angenommen. .

 

  1. Widerrufsrecht für den Verbraucher bei Fernabsatzverträgen (RÜCKGABE DER WARE) mit Beteiligung des VERBRAUCHERS.
  2. Gemäß Art. 27 des Gesetzes über  VERBRAUCHERRECHTE   (Dz.U. 2014, Pos. 827), der VERBRAUCHER, der   einen  ,,Fernabsatzvertrag” geschlossen hat, hat das Recht ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen – binnen 14 Kalendertagen ab dem Tag, an dem er das PRODUKT in Besitz genommen hat (besteht das Produkt aus vielen Sachen, die getrennt, in Partien oder in Teilen geliefert werden, so beginnt die Widerrufsfrist ab Inbesitznahme der letzten Sache, der letzten Partie oder Teile; wenn der Vertrag eine regelmäßige Lieferung von Produkten durch bestimmte Zeit umfasst, beginnt die Widerrufsfrist ab der Inbesitznahme des ersten von Produkten – oder im Falle von Dienstleistungen bzw. eines besonderen Vertrags – 14 Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses; jedoch wenn der KÄUFER ein VERBRAUCHER ist, gilt als Herausgabe  die Übergabe der Sache dem Transporteur durch den VERKÄUFER, wenn der VERKÄUFER keinen Einfluss auf die Wahl des Transporteurs durch den Käufer hatte.Wenn dieser Vertrag widerrufen wurde, so steht dem VERBRAUCHER das Recht zu, alle getragenen Kosten  zurückzubekommen. Wenn der VERBRAUCHER beim Vertragsschluss eine andere Art der Lieferung als eine vom VERKÄUFER angebotene Standardlieferung gewählt hat, ist der VERKÄUFER nicht verpflichtet, dem VERBRAUCHER die von ihm zusätzlich getragenen Kosten über die Standardkosten, zurückzuzahlen. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht aus, dem VERKÄUFER zu diesem Zeitpunkt eine Erklärung über den Rücktritt vom Vertrag abzugeben. Gültig ist auch die auf elektronischem Wege übersandte Erklärung – man kann auch aus Musterformular Gebrauch machen (Erklärung über den Rücktritt vom Vertrag.doc.) Nach der Abgabe durch den VERBRAUCHER der Erklärung in elektronischer Form, übersendet ihm der VERKÄUFER auf dauerhaftem Datenträger die Bestätigung des Erhalts der Erklärung über den Rücktritt vom Vertrag.
  3. Nach dem Versenden der Erklärung ist der VERBRAUCHER verpflichtet, in einer Frist von 14 Tagen (ab Datum der Versendung der Erklärung über den Rücktritt vom Vertrag) das Produkt an eine zur Korrespondenz angegebene Adresse in Angaben des VERKÄUFERS zurückzusenden – es sei denn, der VERKÄUFER selbst nimmt das Produkt ab. Das Aufgabedatum der Sendung entscheidet über  die  Fristwahrung.
  4. Der VERBRAUCHER haftet für die Wertminderung der Sachen, wenn diese Wertminderung auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Sachen nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.
  5. Der VERKÄUFER zahlt in einer Frist von 14 Kalendertagen die vom Verbraucher geleisteten Zahlungen zurück, darin die Lieferkosten für Sachen vom VERKÄUFER an den VERBRAUCHER. Der VERKÄUFER kann jedoch die Durchführung der Rückzahlung einstellen, bis er die Sachen wieder zurückerhalten hat oder bis der VERBRAUCHER den Nachweis erbracht hat, dass er die Sachen zurückgesandt hat.- je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Der VERKÄUFER verwendet dasselbe Zahlungsmittel, das der VERBRAUCHER eingesetzt hat, es sei denn, mit dem VERBRAUCHER wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart, ihm werden wegen dieser Rückzahlung in keinem Fall Entgelte berechnet.
  6. Die unmittelbaren Kosten der Rücksendung des PRODUKTS an den VERKÄUFER hat der VERBRAUCHER (KUNDE) zu tragen.
  7. Das Widerrufsrecht vom Fernabsatzvertrag steht dem VERBRAUCHER im Anhang genannten Fällen nicht zu,
  8. Der VERKÄUFER nimmt keine Sendungen ,,per Nachnahme” ab. Die Rücksendung muss entsprechend vor Beschädigung im Transport gesichert werden.

 

  1. Haftung aus Gewährleistung und Garantie beim Verkauf mit Beteiligung des VERBRAUCHERS.
  1. Der VERKÄUFER ist verpflichtet, das Produkt, das ein Gegenstand des Vertrags ist, -ohne Mängel zu liefern
  2. Der VERKÄUFER haftet aus Gewährleistung für Sachmängel, die zum Zeitpunkt des Übergangs der Gefahr auf den  Käufer  bestanden,  oder die aus bereits vorher in der Kaufsache liegenden Ursachen resultierten.
  3. Der VERKÄUFER informiert darüber, dass im Falle der auch mit der Garantie umgefassten PRODUKTE, die Rechte des Käufers und Pflichten des Garantiegebers aus diesem Titel bestimmt sind, und diese gemäß Bedingungen aus dem Garatiedokument gefüllt werden sollen. Die gewährte Garantie  die Qualität des verkauften PRODUKTS betreffend stellt eine zusätzliche Berechtigung dar und sie schließt nicht aus, beschränkt nicht, setzt die Rechte des Käufers nicht aus, die aus den Vorschriften über die Mängelgewährleistung der verkauften Sache hervorgehen. (Art. 577 des Zivilgesetzbuches)
  4. Der VERKÄUFER ist von der Haftung aus Gewährleistung befreit, wenn der VERBRAUCHER von dem Mangel zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses wusste.
  5. Im Falle der Feststellung eines Mangels oder im Falle der Nichtübereinstimmung des Produkts mit dem Kaufvertrag steht dem VERBRAUCHER das Recht zu, eine Reklamation eizureichen..
  6. Zur Einreichung einer Reklamation empfehlen wir, dass der VERBRAUCHER ein Reklamationsprotokoll ausfüllt (Reklamationsformular.doc.) oder in einer anderen Form die Reklamationsgrundlage wie auch seine Forderungen bezüglich der Mängelbehebung beschreibt und die Reklamation auf elektronischem Weg  (E-Mail) oder per Post an die Korrespondenzadresse des VERKÄUFERS, angegeben in der Überschrift, übermittelt. Die Mitteilung der Reklamation kann auch telefonisch oder mündlich erfolgen.
  7. Das mangelhafte PRODUKT – nach Absprache mit dem VERKÄUFER- wenn es möglich und zweckmäßig wird- der VERBRAUCHER, der  die Rechte aus einer Gewährleistung geltend macht, hat die Sache auf Kosten des VERKÄUFERS an einen im Vertrag angegebenen Ort zu befördern oder, wenn im Vertrag dieser Ort nicht bestimmt wurde, an den Ort, an dem die Sache dem VERBRAUCHER herausgegeben wurde. Wird die Beförderung der Sache durch den KUNDEN, wegen der Art der Sache oder deren Montage, erschwert, so ist der KUNDE verpflichtet, die Sache an dem Ort dem VERKÄUFER zugänglich  zu  machen,  an dem sich  die Sache befindet.
  8. Weist die Kaufsache Mängel  auf,  kann  der KUNDE  die Minderung des Preises in einer Erklärung beantragen oder vom Vertrag zurücktreten, es sei denn, der VERKÄUFER tauscht die mangelhafte Sache unverzüglich gegen eine mangelfreie Sache aus, oder  behebt den Mangel unverzüglich. Diese Einschränkung findet keine Anwendung, wenn die Sache bereits durch den VERKÄUFER ausgetauscht oder repariert wurde oder der VERKÄUFER  hat  seine Pflicht nicht erfüllt, indem er die mangelhafte Sache nicht ausgetauscht hat oder den Mangel nicht behoben hat.
  9. Sofern der KÄUFER VERBRAUCHER ist, anstatt der durch den Verkäufer angebotenen Mangelbeseitigung, kann er den Austausch der Sache gegen eine mangelfreie Sache fordern, oder anstatt des Austausches der Sache,  kann er die Beseitigung des  Mangels fordern, der Käufer kann die Verfahrensweise auswählen, die Übereinstimmung der Sache mit dem Vertrag zu erlangen, es sei denn, dass dies nicht möglich ist oder übermäßige Kosten im Vergleich zu der vom Verkäufer vorgeschlagenen Verfahrensweise notwendig wären. Bei der Bewertung von übermäßigen Kosten werden der Wert der mangelfreien Sache, Art und Bedeutung des festgestellten Mangels berücksichtigt, es werden auch die Nachteile für den Käufer bei der anderen Verfahrensweise der Mangelsbehebung berücksichtigt.
  10. Die Minderung des Kaufpreises hat in einem solchen Verhältnis zu erfolgen, in dem der Wert der mangelfreien Sache zu ihrem Wert unter Berücksichtigung des Mangels steht.
  11. Der KÄUFER kann nicht vom Vertrag zurücktreten, wenn es sich um einen unwesentlichen Mangel handelt.
  12. Weist die Kaufsache Mängel auf, kann der KÄUFER den Austausch der mangelhaften Sache gegen eine mangelfreie Sache oder Beseitigung des Mangels fordern.

Der VERKÄUFER ist verpflichtet, die mangelhafte Sache gegen eine mangelfreie Sache auszutauschen oder den Mangel zu beheben, in einer vernünftigen Frist ohne übermäßige Nachteile für den Käufer. Der VERKÄUFER kann die Erfüllung von Forderungen des Käufers verweigern, wenn die vom Käufer ausgewählte Verfahrensweise zur Erlangung der Übereinstimmung der mangelhaften Sache mit dem Vertrag nicht möglich ist oder im Vergleich zu einer anderen möglichen  Verfahrensweise zur Erlangung der Übereinstimmung mit dem Vertrag übermäßige Kosten notwendig wären. Ist der KÄUFER Unternehmer,  kann der VERKÄUFER den Austausch der mangelhaften Sache gegen eine mangelfreie Sache verweigern auch dann, wenn die Kosten für die Erfüllung dieser Pflicht höher sind als der Preis der verkauften Sache.

  1. Der VERKÄUFER prüft die Reklamation unverzüglich, nicht später als binnen 14 Tagen ab dem Tag des Erhalts ihrer Anzeige und informiert in dieser Zeit schriftlich oder auf elektronischem Weg den VERBRAUCHER über den Stand ihrer Realisierung. Keine Antwort auf die Reklamation bedeutet, dass diese anerkannt wurde.
  2. Nach der Berücksichtigung der Reklamation erstattet der VERKÄUFER dem VERBRAUCHER die mit der Reklamation verbundenen durch den VERBRAUCHER getragenen Kosten. Der VERKÄUFER überweist den dem VERBRAUCHER zustehenden Betrag auf das Bankkonto oder als Postanweisung.
  3. Ist die Anerkennung der Reklamation mit der Reparatur der Ware oder mit deren Austausch verbunden, – sendet der VERKÄUFER das Produkt auf eigene Kosten zurück.

 

  1. Elektronische Dienstleistungen und technische Anforderungen für Nutzung der

     Website

 

 

  • Der VERKÄUFER, um einen Vertragsschluss zu  ermöglichen,  erbringt  Dienstleistungen: über eine Website des  Online-Shop • Einrichtung und Verwaltung von Konto des VERBRAUCHERS im Online-Shop • Verarbeitung des Bestellformulars für Produkte im Online-Shop • Mit Einwilligung des KUNDEN – Übersendung von Gechäftsinformationen, Promotionswerbungen u.a. in Form der Dienstleistung ,,Newsletter”
  • Erbringung dieser Dienstleistungen im oben erwähnten Umfang ist kostenlos.
  • Vertrag über die Erbringung der elektronischen Dienstleistung im Bereich der Kontoführung und Verwaltung von Konto des KUNDEN auf der Website wird auf eine unbestimmte Zeit geschlossen.
  • Vertrag über die Erbringung der elektronischen Dienstleistung, der dazu dient, um eine Bestellung im Internet-Shop zu ermöglichen, dieser Vertrag wird durch Ausfüllen des Bestellformulars auf unbestimmte Zeit geschlossen – für die Dauer vom Ausfüllen und Verarbeitung der Bestellung – die Auflösung dieses Vertrags erfolgt zum Zeitpunkt der Einlegung und Annahmebestätigung der Bestellung.
  • Dienstleistung von ,,Newsletter” wird auf unbestimmte Zeit geschlossen. Der Vertrag über die  Erbringung dieser  Dienstleistung wird zum Zeitpunkt der Einwilligung in die Versendung der Nachrichten an die bei der Anmeldung im Service angegebene Adresse des KUNDEN.
  • Der VERBRAUCHER ist berechtigt vom Vertrag über die Erbringung der Dienstleistung ohne Angabe von Gründen in einer Frist von 14 Tagen ab dem Vertragsschluss zurückzutreten, – mit Ausnahme von dem Fall, wenn die Erbringung der Dienstleistung vor dem Ablauf dieser Frist mir Einwilligung des VERBRACHERS beginnt – indem er eine Erklärung über den Rücktritt vom Vertrag abgibt: • unter Verwendung des elektronischen Musterformulars über Rücktritt vom Vertrag  (Anhang  zur Geschäftsordnung) • über die Abgabe der Erklärung auf der Internetseite; • in Form einer Mitteilung per E-Mail oder schriftlich an die Sitzadresse des VERKÄUFERS (DIENSTLEISTERS)
  • im Falle der Dienstleistung, die auf unbestimmte Zeit abgeschlossen  wurde,  haben beide Vertragsparteien das Recht auf Vertragskündigung:

 

  • der VERBRAUCHER ist berechtigt,  den Vertrag über die Erbringung der Dienstleistungen auf elektronischem Weg jederzeit zu kündigen,durch Senden einer entsprechenden Erklärung in elektronischer Form oder schriftlich an die Anschrift des VERKÄUFERS. Der VERKÄUFER bestätigt unverzüglich den Erhalt der Erklärung. Innerhalb einer Frist von 7 Tagen ab Erhalt der Kündigung des Vertrags werden die Aufzeichnungen auf dem Datenträger vom Datenschutzrecht erfasste personenbezogene Daten betreffend, die mit der Dienstleistung verbunden sind, durch den VERKÄUFER gelöscht und die Leistung wird unterlassen.

 

 

  • Der VERKÄUFER  ist berechtigt  den Vertrag über die Erbringung der Dienstleistungen auf elektronischem Weg zu kündigen, wenn der VERBRAUCHER objektiv und rechtswirdig grob die Geschäftsordnung verletzt – unter Einhaltung der Kündigungsfrist von 30 Tagen ab dem Tag der Kündigung. Sind beide Vertragsparteien Unternehmer, kann der VERKÄUFER den Vertrag über die Erbringung der elektronischen Dienstleistung fristlos kündigen
  • Der VERKÄUFER und KUNDE können den Vertrag über die Erbringung der Dienstleistungen auf elektronischem Weg jederzeit im beidseitigen Einverständnis der Parteien auflösen.
    1. Reklamationen werden unverzüglich bearbeitet, nicht später als innerhalb von 14 Tagen. Wenn eine Reklamation in dieser Zeitdauer nicht bearbeitet wurde, so bedeutet dies, dass sie anerkannt wurde.

 

  • Zur Nutzung des IT-Systems des Dienstleisters muss der KUNDE unbedingt über den Zutritt auf Computer oder auf eine andere Anlage verfügen, die ihm ermöglichen, sich über Internetnetz mit der Webseite des Online-Shop zu kommunizieren. Im Falle eines Computers soll das System über einen Internetbrowser (beispielsweise: Mozilla Firefox, in Version 11.0 ev. neuere, Internet Explorer Version 7.0 oder neuere bzw. andere mit ähnlichen Parametern). Empfohlene Bildschirmauflösung- nicht weniger als 1024×768. Mobile Geräte müssen mit einer Software augestattet werden – geliefert durch den Hersteller von Geräten -, die die Durchführung der gleichwertigen Operationen ermöglichen, wie diese vorstehend erwähnten Browser. Darüber hinaus wird auch ein aktives Konto E-Mail notwendig. Zur voller Nutzung von allen Funktionen des Internetshop ist es erforderlich,  JavaScript und Cookies zu aktivieren. Die Verwendung von Skript und Cookies wird bei – PRIVATSPHÄRENSCHUTZPOLITIK – besprochen, auf der Webseite des ONLINE-SHOP.

 

 

  1. Verarbeitung und Schutz der personenbezogenen Daten
  2. Administrator der personenbezogenen Daten des VERBRAUCHERS, gesammelt durch Vermittlung des INTERNETSHOP ist VERKÄUFER.
  3. Der Administrator hat ins Register von Generalinspektor für den Schutz der personenbezogenen Daten (GIODO)
  4. Die Angabe der personenbezogenen Daten durch den VERBRAUCHER ist freiwillig, falls er die in der Geschäftsordnung benannten personenbezogenen Daten, die unentbehrlich zum Verkaufvertragsschluss oder zum Vertrag über die Erbringung der elektronischen Dienstleistung sind, nicht angibt, kann dies den Abschluss und Abwicklung dieses Vertrags unmöglich machen. Seine Einwilligung in die Registrierung und Verarbeitung personenbezogener Daten äußert der VERBRAUCHER offentlich vor der Anmeldung im System.
  5. Zur Abwicklung der Vertragsbearbeitung ist es erforderlich, folgende personenbezogene Daten des  VERBRAUCHERS  anzugeben:           • Name und Vorname • Adresse für Versand von Produkten • E-Mail-Adresse • Kontakt-Telefonnummer
  6. Jegliche personenbezogenen Daten, die bei dem Bestellverfahren angegeben werden, dienen ausschließlich zur Formulierung, zum Abschluss, Änderung oder zur Auflösung des  Vertrags  zwischen dem Dienstleister und dem VERBRAUCHER und der Abwicklung des Verkaufsvertrags oder des Vertrags über die Erbringung der elektronischen Dienstleistung oder zur Bestellabwicklung und diese sind nicht an die Einrichtungen und an Dritte weitergegeben.- mit Ausnahme von den im Punkt 6 beschriebenen Fällen. Die Erwerbung von Daten und ihre Verarbeitung erfolgt gemäß dem Datenschutzgesetz vom 29. August 1997  /Dz.U. Nr. 133,Pos.883 mit späteren Änderungen.
  7. Im Falle des Produktverkaufs über ONLINE-SHOP zwecks Lieferung von Produkten an den VERBRAUCHER werden personenbezogene Daten, die zum Adressieren und Lieferung der Sendung notwendig sind, an Firmen, die sich beruflich mit der Lieferung der Sendungen beschäftigen- insbesondere Polnische Post sowie Kurierdienste- samt der Anvertrauung von Sendung zur Zustellung und im Falle der Nutzung des unmittelbaren Zahlungssystems on-line – dem Administrator vom Zahlungssystem.
  8. Willigt der KUNDE darin ein, wird er durch das Eintragen in die Abonnentenliste an die von ihm angegebene E-Mail-Adresse ,,Newsletter” erhalten.. Jederzeit ist das Abbestellen dieser Dienste möglich.
  9. Der KUNDE hat das Zugangsrecht zu Inhalten von seinen Daten, ihre Berichtigung sowie er kann auch fordern, diese in beliebiger Zeit zu löschen.

 

  1. Schlussbestimmungen
  2. Der Vertrag wird in polnischer Sprache geschlossen und unterliegt der polnischen Gerichtsbarkeit. Diese Auswahl entzieht dem VERBRAUCHER den Schutz nicht, den ihm die Vorschriften zuerkennen und die durch den Vertrag nicht ausgeschlossen werden können, kraft Rechts des Staates, in dem der VERBRAUCHER seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat und der Unternehmer seine Tätigkeit in diesen Staat leitet.
  3. Bestimmungen dieser Geschäftsordnung bezwecken nicht einen Ausschluss oder eine Beschränkung von irgendwelchen Rechte des KUNDEN, der zugleich VERBRAUCHER ist, im Sinne der Vorschriften des Gesetzes vom 23. April 1964- das Zivilgesetzbuch (Dz.U. Nr.16, Pos. 93 mit Änderungen) – die ihm kraft geltender Rechtsvorschriften zustehen. Im Falle von Diskrepanzen zwischen den Bestimmungen der vorliegenden Geschäftsordnung und den vorstehenden Vorschriften haben diese Vorschriften Vorrang.
  4. Der Text der Geschäftsordnung ist jederzeit zugänglich über Lesezeichen – Geschäftsordnung- auf der Website des VERKÄUFERS und kann dieser ausgedruckt und heruntergeladen werden. Diese Geschäftsordnung kann jederzeit per elektronische Post oder als eine Postsendung auf Wunsch des KUNDEN an ihn gesendet werden, samt Anlagen wird der Text   an die KUNDEN als eine  E-Mail- Nachricht.über die Bestätigung der Abgabe der Bestellung und des Vertragsabschlusses beigefügt.
  5. In den durch diese Geschäftsordnung nicht geregelten Angelegenheiten finden ihre Anwendung entsprechende Rechtsvorschriften, insbesondere:
  6. Das Gesetz vom 23. April 1964- das Zivilgesetzbuch (Dz.U. Nr.16, Pos. 93 mit Änderungen);
  7. Das Datenschutzgesetz vom 29. August 1997 (Dz.U.2002 Nr. 101, Pos.926 mit Änderungen);
  8. Das Gesetz vom 18. Juli 2002 über die Leistungen im elektronischen Geschäftsverkehr (Dz.U.2013, Pos.1422);
  9. Das Gesetz vom 30. Juni 2000 betr. das immaterielle gewerbliche Eigentum (Dz.U.2001 Nr. 49, Pos.5081 mit Änderungen)
  10. Das Gesetz vom 4. Februar 1994 – Urheberrechtsgesetz (Dz.U.2006 Nr. 90, Pos.631 mit Änderungen)
  11. Das Gesetz vom 30. Mai 2014 über Verbraucherrechte ( Dz.U.2014,  Pos. 827)

 

  1. Würden die Bestimmungen von der Geschäftsordnung zu den vorgenannten oder zu anderen im Gebiet der Republik Polen geltenden Vorschriften im Widerspruch stehen- sind diese Vorschriften vor den Regelungen der Geschäftsordnung vorrangig.
  2. Wird irgendwelche Regelung der vorliegenden Geschäftsordnung als rechtswidrig anerkannt, für nichtig oder auf andere Art und Weise nicht vollstreckbar in einem durch Rechtsvorschriften vorgesehenen Umfang, so wird diese in diesem Umfang ausgeschlossen.
  3. Sämtliche Produktnamen, die zum Verkauf über ONLINE-SHOP angeboten werden, sind zu Identifikationszwecken genutzt und können auf der Grundlage der Vorschriften betr. das immaterielle gewerbliche Eigentum (Dz.U.2001 Nr. 49, Pos.5081 mit Änderungen) geschützt und vorbehalten werden.
  4. Sämtliche Lichtbilder auf der INTERNETSEITE sind geschützt aufgrund des Gesetzes vom 4. Februar 1994 – Urheberrechtsgesetz (Dz.U.1994 Nr.24, Pos.83 mit Änderungen)- sie besitzen kreative und individuelle Eigenschaften. Sie dürfen ohne Zustimmung des Administrators der INTERNETSEITE nicht kopiert werden.
  5. Im Falle der Streitigkeiten, die sich aus der Abwicklung des geschlossenen Vertrags ergeben, werden von den Vertragsparteien im Wege eines außergerichtlichen alternativen Streitverfahrens beigelegt – darin Streitbeilegung vor einem Vermittler. Sollte sich der gütliche Weg als unwirksam erweisen, wird das ordentliche Gericht als das zuständige Gericht für Entscheidungen in diesem Streitfall.
  6. In Erfüllung der Informationspflicht informieren wir hiermit über Möglichkeit des Zugangs zu einem außergerichtlichen Beschwerde- und Rechtsbehelfsverfahren und über die Voraussetzungen für diesen Zugang und dass die aktuellen Informationen in diesem Bereich auf der Website zugänglich sind: http://prawaKONSUMENTA.uokik.gov.pl Für die außergerichtliche Beilegung von Streitigkeiten können Verbraucher und Unternehmer die von der Europäischen Kommission entwickelte OS-Plattform nutzen. Die OS-Plattform ist zugänglich unter: http://ec.europa..eu/consumers/odr/. UOKIK führt eine Liste der AS-Stellen, die berechtigt sind, außergerichtliche Beilegung der verbraucherrechtlichen Streitigkeiten zu bearbeiten, unter Adresse: https://www.uokik.gov.pl/rejestr_podmiot_uprawnionych.php.
  7. Der Inhalt der Anlagen Nr. 1, 2 und 3 bildet ein integrierter Bestandteil der vorliegenden Geschäftsordnung.

 

Anlage Nr. 1 zur GESCHÄFTSORDNUNG

Das Widerrufsrecht vom Fernabsatzvertrag steht dem VERBRAUCHER in folgenden Fällen nicht zu:

 

  1. Das Widerrufsrecht erlischt bei einem Vertrag zur Erbringung von Dienstleistungen, wenn der Unternehmer die Dienstleistung vollständig erbracht hat und mit der Ausführung der Dienstleistung erst begonnen hat, nachdem der Verbraucher dazu seine ausdrückliche Zustimmung gegeben hat und gleichzeitig bestätigt hat, dass er sein Widerrufsrecht bei der vollständiger Vertragserfüllung durch den Unternehmer verliert.
  2. Vertrag zur Lieferung von Waren, deren Preis oder Vergütung von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat und die innerhalb der Widerrufsfrist auftreten.
  3. Verträge zur Lieferung der Ware, die nicht vorgefertigt ist und die nach der individuellen Auswahl des Verbrauchers hergestellt ist oder die auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten ist.
  4. Verträge zur Lieferung von Waren, die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum schnell überschritten würde.
  5. Verträge, deren Leistungsgegenstand eine versiegelte Ware ist, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde.
  6. Verträge, deren Leistungsgegenstand Waren sind, die nach der Lieferung auf Grund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt wurden.
  7. Verträge zur Lieferung alkoholischer Getränke, deren Preis bei Vertragsschluss vereinbart wurde, die aber frühestens 30 Tage nach Vertragsschluss geliefert werden können und deren aktueller Wert von Schwankungen auf dem Markt abhängt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat.
  8. Verträge, bei denen der Verbraucher den Unternehmer ausdrücklich aufgefordert hat, ihn aufzusuchen, um dringende Reparatur- oder Instandhaltungsarbeiten vorzunehmen, Wenn der Unternehmen zusätzlich andere Leistungen erbringt als die, deren Ausführung der Verbraucher aufgefordert hat, oder wenn er bei der Instandhaltung oder Reparatur Waren liefert, die nicht unbedingt als Ersatzteile benötigt werden, so steht dem Verbraucher das Widerrufsrecht zu, in Bezug auf die zusätzlichen Dienstleistungen oder Sachen.
  9. Verträge zur Lieferung von Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Packung, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde.
  10. Verträge zur Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften oder Illustrierten mit Ausnahme von Abonnement-Verträgen.
  11. Verträge, die im Rahmen einer öffentlich zugänglichen Versteigerung geschlossen wurden.
  12. Verträge über die Miete eines Gebäudes oder eines Lokals zu anderen Zwecken als zu Wohnzwecken zur Erbringung von Dienstleistungen, Beförderung von Waren, Kraftfahrzeugvermietung, Lieferung von Speisen und Getränken, zur Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag einen Termin oder Zeitraum vorsieht.
  13. Vertrag über die Lieferung von nicht auf einem körperlichen Datenträger befindlichen digitalen Inhalten, wenn die Erbringung der Leistung mit ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers begonnen hat, vor Ablauf der Widerrufsfrist vom Vertag und nach der Mitteilung darüber, dass er mit Beginn der Ausführung sein Widerrufsrecht verliert.

 

Anlage Nr.2 –   stellt  ,,Muster – Erklärung über den Rücktritt vom Vertrag.doc” dar.

Anlage Nr.3 –  stellt  ,,Muster – Einreichung der Reklamation.doc” dar

LASERCHNEIDEN BEWERTUNG

Wir verfügen über Laser mit Leistung von 4,5kW der Firma Mitsubishi. Diese Anlage sichert wunderbare Genauigkeit ,die in Mikrometern gerechnet wird. Unser Unternehmen bietet das Schneiden von beliebigen Formen und Mustern aus Stahl,-Aluminium,-und Edelstahlblechen an.

3D DRUCK BEWERTUNG

Moderne Technologie, die den 3D Druck von einfachen und komplizierten Bauteilen ermöglicht. Das ist wunderbare Methode für schnelle Herstellung von Prototypen und Produktion in kleinen Serien. Wir realisieren unterschiedliche Bestellungen.

BLEICHBIEGEN BEWERTUNG

Wir gestalten Stahl nach Ihrem Willen . Die gebogenen Bauteile fertigen wir aus Zuschnitten ,die mit Lasertechnik geschnitten wurden. Für dieses Ziel verwenden wir die Kanten-Biegemaschine mit CNC-Steuerung. Diese Technologie kann auf diverse Art und Weise in der Industrie und beim Basteln verwendet werden.

Comments are closed.

Diese Webseite nutzt die Cookies zwecks der Realisierung der Dienstleistung und gemäß der Cookies Politik. Sie können die Konditionen zur Speicherung oder Zugang zur Cookies Datei in Ihrerm Web-Browser bestimmen.

zamknij okno